Sonderanschliffe

NORMALER SPITZENANSCHLIFF
Normaler Anschliff. Anwendung: bei allen Bohrarbeiten im Stahl, in Buntmetallen und Kunststoffen.
Der Spitzenwinkel hängt von der Zerspanfähigkeit des zu bearbeitenden Werkstoffs ab. Vorteile: starke Hauptschneiden, beständig gegen Stöße und seitliche Krafteinwirkung. Einfacher Schliff, Möglichkeit der manuellen Schärfung.
KORREKTURTYPEN GEM. DIN 1412
FORM „A”
Anwendung: für alle normalen Bohrvorgänge unter Einsatz der Bohrer mit einem starken Kern, bei großen Durchmessern in einem massiven Werkstoff. Vorteile: gute Zentrierung beim Anbohren durch das Verkürzen der Fase auf 1/10 des Durchmessers; reduzierte Anpresskraft und reduziertes Drehmoment.
FORM „B”
Geschärfte Kante der Querschneide mit einer korrigierten Hauptschneide Anwendung: beim Bohren von Stahl mit einer hohen Festigkeit, im Mangan-Stahl mit dem Mn-Anteil über 10%, für harte Federstähle und für das Anbohren.
Vorteile: beständig gegen Stöße, einseitige Belastung und seitliche Krafteinwirkung.
FORM „C”
Anwendung: für das Bohren unter Einsatz der Bohrer mit einem starken Kern, bei besonders harten Werkstoffen und beim Bohren der tiefen Öffnungen. Vorteile: gute Zentrierung, reduzierte Anpresskraft. Spanteilung – bessere Beseitigung.
FORM „D”
Anwendung: für das Bohren im Grauguss, im Temperguss und in Schmiedestücken. Vorteile: Schonung von Schneideecken durch die verlängerten Schneidekanten, Beständigkeit gegen Stöße, gute Wärmeableitung (erhöhte Beständigkeit).
FORM „E”
Anwendung: für das Bohren in Blech und in weichen Werkstoffen, zum Bohren von Sacklöchern mit ebenem Grund.
Vorteile: gute Zentrierung, geringe Gratbildung beim Durchgangsbohren in dünnen Blechen und Rohren (kein Einhaken).