Material für Bohrer

WERKZEUGSTÄHLE

Bei der Herstellung der Bohrer verwenden wir hochqualitative Schnellarbeitsstahl-Sorten , die uns durch bewährte Partner geliefert werden (ERASTEEL, BOEHLER, RAVNE). Auf diese Art und Weise können wir eine hohe und wiederholbare Qualität der hergestellten Werkzeuge gewährleisten.

Die aus langjährigen Bemühungen resultierende Optimierung der Wärmebehandlungsbedingungen ermöglicht es, eine entsprechend hohe Härte und gleichzeitig eine günstige Struktur der Materialmerkmale zu erzielen, dank denen entsprechende Zerspaneigenschaften möglich sind.

Eingesetzte Sorten der Schnellarbeitsstähle:

  • grundlegende, universelle Sorte SW7M für eine mittlere Zerspanleistung und für allgemeine  Anwendungen,
  • Kobaltstahl in der SK5M-Sorte für die anspruchsvollsten Zerspanaufgaben bei erhöhter Leistungsfähigkeit, eingesetzt bei der Behandlung der vergüteten Legierungsstähle mit einer Härte von ca. 30 HRC, der rostfreien austenitischen Stähle und der Titanlegierungen,
  • Kobaltstahl in der SK8M-Sorte auf Nickel- und Kobalt-Basis wird zwecks der Erzielung der höchsten Zerspanleistung bei vergüteten Legierungsstählen mit einer Härte von ca. 40 HRC eingesetzt, sowie bei der Bearbeitung der Werkzeugstähle und der schwer zerspanbaren Manganstähle und der hitzebeständigen Stähle.

Auf Wunsch können wir die Bohrer aus Schnellarbeitsstählen im Pulvermetallurgie-Verfahren (PM) oder aus anderen durch den Kunden angegebenen Schnellarbeitsstahl-Sorten herstellen.

KENNZEICHNUNG DER GRUNDLEGENDEN HSS-STAHLSORTEN

Kennzeichnung am Bohrer

HARTMETALLE

Bei der Produktion der Werkzeuge werden Hartmetalle eingesetzt, die von den weltweit anerkannten Herstellern stammen. Die Hartmetall-Sorten werden von uns je nach dem Typ und Verwendungszweck des Werkzeugs ausgewählt.

Monolithische Bohrer und Fräser sind aus Hartmetall K20 – K40 (ISO) mit einer entsprechenden Härte und Abriebbeständigkeit hergestellt und weisen zugleich eine Reihe von mechanischen Eigenschaften auf, dank denen eine hohe Resistenz  gegen die dynamischen Arbeitsbedingungen möglich ist, insbesondere gegen das Abbrechen von Schneiden beim Bearbeitungsvorgang. Standardmäßig wird eine Feinstkorn-Hartmetallsorte (sog. Submikron) TSM 33 der Fa. CERATIZIT verwendet.

Die Platten für gelötete Bohrer für Stahl und Gusseisen weisen eine hohe Härte auf und zeichnen sich gleichzeitig durch eine hohe Abriebbeständigkeit aus.

Für die Schlagbohrer beim Bohren in der Mauer und im Beton, weisen die Platten aus Hartmetall neben einer hohen Abriebbeständigkeit auch eine erhöhte Abbruchfestigkeit auf.